• Offene Bürgersprechstunde der UVB Velbert

Informationen aus erster Hand Die offene Bürgersprechstunde der UVB fand am 25. Januar 2020 statt. Das Team der Unabhängigen Velberter Bürger konnte viele Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Fraktionsvorsitzender Dirk aus dem Siepen: "Wir erreichen hier nicht so viele Bürgerinnen und Bürger wie am Münzbrunnen auf der Fußgängerzone, aber die Gespräche sind fruchtbarer und wir können in Ruhe die Anliegen der Velberter*innen aufnehmen oder auch über aktuelle Entwicklungen auch anhand von Plänen informieren." Einige Bürgerinnen und Bürger waren ganz gezielt aufgrund der offenen Bürgersprechstunde vor Ort und ließen sich speziell zu den Themen "Große Feld" und Bürgerforum informieren.
Mehr dazu...

• Abellio Übernahme der S-Bahn 9 und RE 49

Verspätungen und Ausfälle Die Unabhängigen Velberter Bürger setzen sich dafür ein, dass die S9/RE49 endlich wieder verlässlich allen ÖPNV-Nutzern zur Verfügung steht. Hierzu hat die Fraktion nun auch jüngst den neuen Betreiber die Abellio GmbH angeschrieben und sowohl um Stellungnahme als auch um die Entsendung eines Vertreters nach Velbert gebeten. Die UVB-Fraktion wird bei dem Thema nicht locker lassen, bevor nicht die Probleme behoben wurden! Hier für Sie das Schreiben der UVB Fraktion an die Abellio GmbH zum Download: Schreiben an die Abellio: Übernahme der S-Bahn 9 und RE 49 - Verspätungen und Ausfälle
Mehr dazu...

• Allen Unkenrufen zum Trotz!

Laut Aussage der WAZ ziehen einige Verkäufer eine positive Bilanz in der Stadtgalerie. Als vor acht Monaten die Stadtgalerie in Velbert eröffnet wurde, waren sehr viele Velberter skeptisch, ob sich dieses Einkaufszentrum denn lohnen würde. Jetzt nach acht Monaten gilt es festzustellen, dass es natürlich einige Anlaufschwierigkeiten gab. Wir, die unabhängigen Velberter Bürger – UVB – sind jedoch der Meinung, dass wir froh sein sollten, dieses Zentrum zu haben. Es ist zwar noch nicht alles Gold, was glänzt aber die Geschäftsleute können sich nicht beklagen. Insgesamt sagen viele Händler, dass sie mit dem neuen Einkaufszentrum zufrieden sind und sich mittlerweile…
Mehr dazu...

• Jetzt hat es auch Velberter erwischt

Im März dieses Jahres soll es laut Technischen Betrieben Velbert unter anderem an den Ausbau der Oststraße zwischen Grün- und Südstraße gehen. Dieser Abschnitt wird dann aufgrund starker Schäden saniert. Zuerst lassen die TBV den alten Kanal erneuern. Danach die Straße. Kostenpunkt: 1,25 Millionen Euro Dies wird dann nach dem Kommunalen Abgabengesetz (KAG) abgerechnet. Auch wenn die TBV behauptet, die Kosten würden nicht so teuer, kommen auf die Anlieger 10 Prozent bei der Straße und 50 % beim Gehweg zu. Liebe Mitbürger, wir, die unabhängigen Velberter Bürger – UVB – hätten euch gerne diese Kosten erspart! Wir haben bei mehreren…
Mehr dazu...

• Fühlen Sie sich in Velbert sicher?

Man hört immer häufiger in Gesprächen mit dem Bürger, dass sich viele Menschen in der Dunkelheit in Velbert unwohl und unsicher fühlen. Die Gefahr einer Straftat kann noch so gering sein, aber das Gefühl bleibt. Da sich der Staat ja nicht gerade als zupackend und konsequent zeigt, haben die Menschen Angst. Tatsächliche Kriminalitätszahlen beruhigen da nicht. Deshalb begrüßen wir das Vorgehen des jetzigen Innenministers von NRW, Herrn Herbert Reul. Nach jahrelangem Stillstand der rot-grünen Landesregierung soll jetzt endlich eine Null Toleranz-Linie verordnet werden. Dazu gehören öffentlichkeitswirksame Razzien, neue Ermittlungsschwerpunkte und vernünftige Personalentscheidungen und ganz wichtig aus unserer Sicht: mehr Personal.…
Mehr dazu...

• Man mag es kaum glauben

Jetzt hat es auch die SPD erkannt, dass 450.000 Unterschriften zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge wohl ein kräftiges Pfund sein sollten. Jetzt droht die SPD mit einer Verfassungsklage gegen die Straßenbaubeiträge. Wir haben mit unserer Unterschriften Aktion in Velbert dazu beigetragen, diese 450.000 Unterschriften zusammen zu bekommen, wundern uns jetzt aber über die SPD. Jahre an der Landesregierung, sah die SPD nie eine Veranlassung die Straßenbauträge zu kürzen, geschweige ganz abzuschaffen. Jetzt könnte man ja, durch einen Fähnchen Wechsel, vielleicht doch noch die ein oder andere Wählerstimme ergattern. Jeder mag darüber denken wie er will. Aber nichtsdestotrotz, liebe Landesregierung, auch für…
Mehr dazu...

• Langsam reicht es!

Wer Nachrichten hört oder die Zeitung liest, merkt, wie sich der Blutdruck erhöht. Für angeblich besseren Klimaschutz, soll jetzt die Dieselsteuer um 70 Cent steigen und die Pendlerpauschale ganz abgeschafft werden. Was denn noch alles um den kleinen Mann zu schröpfen? Als die Grünen vor Jahren gefordert haben, den Benzinpreis auf 5 DM zu erhöhen, sind sie krachend gescheitert. Jetzt folgt ein neuer Versuch des Umweltbundesamtes. Es ist doch unverständlich, wenn es zuerst der Staat nicht schafft, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen, dann alle Betroffenen zwangsweise aufs Land ziehen müssen und als Dank dafür soll dann die Pendlerpauschale entfallen und…
Mehr dazu...

• Immobilienkauf immer kostspieliger

6,5 Prozent der Kaufsumme einer Immobilie, häufig direkt nach Vertragsabschluss an Grunderwerbssteuer, sind bundesweit ein Spitzenwert. In Bayern beträgt dieser Wert 3,5 Prozent. Aber wir wollen nicht vergessen, dass uns diesen Wert die vorherige Landesregierung Rot-Grün eingebrockt hat, indem sie die Steuersätze in zwei Schritten dermaßen hoch gesetzt haben. Noch gilt ein Wahlversprechen von Schwarz-Gelb, einen Freibetrag in Höhe von 250.000,- Euro pro Person für selbst genutztes Wohneigentum einzuführen. Liebe Landesregierung, wir warten auf Umsetzung. Nur so kann man dazu beitragen, Familien auf dem Weg zum Eigenheim zu helfen. Wir wissen zwar, dass NRW am derzeitigen überhitzten Immobilienboom kräftig verdient,…
Mehr dazu...

• Velberter Klüngel? Entscheiden Sie selbst…

In der Sitzung des Rates vom 26.11.2019 beantragte die SPD-Fraktion: "Der Rat möge die Einrichtung einer Stelle (E15) eines Beteiligungsmanagers als Stabsstelle des Kämmerers im Stellenplan 2020 beschließen." Gleichzeitig erklärte der Vorsitzende der SPD-Fraktion, dass diese Stelle aber 2020 noch nicht benötigt werden würde. Wir fragen uns, was soll das dann? Müssen wir in Zukunft Stellen auf Vorrat schon Jahre vorher beantragen? Aber – oh Wunder – obwohl diese Idee im Haupt-und Finanzausschuss schon mehrheitlich abgelehnt wurde, stimmten jetzt plötzlich CDU und SPD zu und – wieder gegen unsere Stimmen – wurde der Antrag jetzt angenommen. Eine Hand wäscht die…
Mehr dazu...